Privatkunde

Pflege

Der Anteil derjenigen Menschen, die im Alter auf professionelle Hilfe angewiesen sind, wächst von Jahr zu Jahr. Dabei ist es unerheblich, ob Betroffene zu Hause oder in Heimen gepflegt werden.

Durch den demographischen Wandel wird die Pflege immer teurer und die staatliche Hilfe deckt in den meisten Fällen nicht den tatsächlichen Bedarf.

Häufig müssen zu pflegende Personen oder deren Angehörige mehrere hundert Euro aus eigener Tasche zahlen, wenn die Pflege menschenwürdig gestaltet werden soll. Und das jeden Monat und meist über mehrere Jahre. Da kommen schnell 25.000 – 30.000 € zusammen.

Verfügt man nicht über das nötige Kapital, kann es ganz schnell an die Reserven oder das Erbe gehen.

Wie Sie in diesem Bereich sinnvoll vorsorgen können, besprechen wir gerne bei einem persönlichen Gespräch.